Logbuch: Tag 3 auf der Lovis

13.09.2021

Heiligenhafen -> Rødby

In Heiligenhafen haben nicht nur wir angelegt, sondern auch zwei Bundeswehrschiffe. Wir haben die Gelegenheit ergriffen und ihnen einen kurzen Besuch abgestattet.

Bei grauem Himmel und kühlem, kräftigem Westwind stechen wir mit der Lovis gegen 9 Uhr von Heiligenhafen aus zum zweiten Mal in See. Bevor wir um Fehmarn herum Kurs auf Rødby (auf der dänischen Insel Lolland) nehmen können, müssen wir eine Weile gegen Wind und Welle kreuzen. Dabei wird einerseits das Wende-Manöver ausgiebig geübt, andererseits haben einige von uns heute mit der Kombination aus Schräglage, Seegang und ihrem dagegen protestierendem Gleichgewichtssinn zu kämpfen. Nach einiger Zeit haben wir das Kreuzen hinter uns, der Wind lässt (wie angekündigt) etwas nach und die mittägliche Stärkung mit belegten Broten an Deck hilft, die aufgewühlten Mägen wieder etwas zu beruhigen. Das macht es möglich, am frühen Nachmittag in großer Runde an Deck über zivilen Ungehorsam nachzudenken und zu diskutieren. Außerdem haben wir Kraniche für unsere Abschlussaktion am 17.9. in Rostock gebastelt. Im Laufe der Zeit machen viele ein kleines Schläfchen irgendwo an oder unter Deck und auch der Wind scheint müde zu sein und schläft schließlich so weit ein, dass wir die Segel bergen und die restliche Strecke unter Motor zurücklegen. Gegen 19:30 Uhr sind wir nach einem trockenen, aber eher kühlen und seglerisch durchwachsenen Tag in Rødby. Nach dem leckeren Abendessen finden wir uns zunächst in den Bezugsgruppen zusammen, bevor sich der kleinere Specher*innenrat austauscht. Danach stellen  JunepA-Menschen anhand von Fotos und kleinen Videos einige der bisherigen Aktionen vor, aber weil es schon ganz schön spät ist, wird die Runde der Zuhörer*innen immer kleiner.

Bendix

 

Logbuch: Tag 2 auf der Lovis

12.09.2021

Kiel -> Heiligenhafen

Liebes Logbuch,

der heutige Tag neigt sich nun dem Ende zu. Erster Halt und damit Übernachtungsort ist Heiligenhafen. Wir blicken zurück auf einen intensiven Tag mit den für viele von uns ersten Segelerfahrungen. Viele neue Fachbegriffe sowie der Aufbau des Schiffes wollen gelernt werden.

Nach einem Leckeren Frühstück setzte sich das Schiff in Bewegung. Auf dem Weg aus der Förde vorbei an Standorten deutscher Rüstungsindustrie und Marinehäfen zeigten wir durch Banner unseren ersten Protest. Auf der Ostsee angelangt wurden wir dann von der Crew der Lovis in das Hissen der Segel eingewiesen. Eingeteilt wurden wir dafür in drei Gruppen zuständig für die verschiedenen Segel: Das Vorsegel, das Großsegel, und der Besan. Das Segeln nahm einen großen Teil unseres Tages und sehr viel Kraft in Anspruch, dabei hatten wir aber auch viel Spaß und haben eine Menge gelernt.

Nachmittags, als die Zeit es zuließ, kamen wir das erste Mal inhaltlich auf das Thema unseres Segeltörns zu sprechen: Antimilitarismus. Dazu haben wir uns zunächst in kleinen Gruppen, dann im Plenum, über unseren Gedanken zu Krieg und Frieden, Konflikt und Gewalt und Siegen und Verlieren ausgetauscht. Die Diskussionen empfanden wir als sehr bereichernd. Wir sind gespannt, was uns in den nächsten Tagen noch erwartet und nehmen von heute viele schöne Erfahrungen mit.

Windige Grüße,

Titus und Luca

Logbuch: Tag 1 auf der Lovis

11.09.2021

Kiel

Liebes Logbuch,

heute haben wir zum ersten Mal die Lovis gesehen. Das Schiff liegt ganz am Ende des Hafens in Kiel. Vom Bahnhof läuft man nur 10 Minuten. Das Leben auf dem Schiff scheint im Widerspruch zu stehen zu den Lichtern der Stadt und den Vorbeischlendernden. Ob wir uns an das Leben auf dem Schiff gewöhnen, Zähneputzen an Deck und an das Anlegen im Hafen, wird die nächste Woche zeigen.

Die Gruppe trifft sich zum ersten Mal in der alten Meierei in Kiel. Es findet ein kurzes Kennenlernen statt mit den Menschen, mit den wir in der nächsten Woche Schiff oder sogar Kajüte teilen. Dann stehen wir schon vor der ersten Herausforderung: Bezugsgruppenfindung. Anders als bei anderen Aktionen werden wir in dieser Gruppe viele Aufgaben im Alltag bewältigen. Was das wirklich bedeutet, weiß zu diesem Zeitpunkt noch keine*r.
Mitten im Plenum stolpern 4 Menschen hinein, welche den ganzen Vormittag damit verbracht haben dafür zu sorgen, dass wir nicht nur Knäckebrot essen müssen, sondern kulinarisch verwöhnt werden. Direkt am Abend gibt es die erste frisch gekochte Mahlzeit auf dem Schiff.

Bevor das Seeabenteuer losgeht, wird uns das Schiff noch von ‚Turning The Tide‘ feierlich übergeben, welche die letzten beiden Wochen an Bord verbracht haben. In den Redebeiträgen wird die Verknüpfung von Klima – Gerechtigkeit und Frieden sehr deutlich. Das Segelschiff als Ort und Fortbewegungsmittel zeigt sich erneut perfekt für unser Vorhaben.

Voller Vorfreude
Caro

Unser Logbuch startet bald!

Wir sind auf dem Meer! Gerade sind wir noch sehr damit beschäftigt, uns kennenzulernen, auf dem Schiff anzukommen und Segeln zu lernen. Aber bald startet unser Logbuch und ihr bekommt tiefere Einblicke in unser Schiffsleben.

Pressemitteilung: Antimilitaristischer Segeltörn startet am Samstag

Pressemitteilung
Kiel, 10.09.2021

Am Samstag, den 11.9.2021, startet in Kiel ein antimilitaristischer Aktionssegeltörn. Aktivist*innen des Jungen Netzwerks für politische Aktionen (JunepA) segeln auf dem Traditionssegelschiff „Lovis“ eine Woche lang von Kiel nach Rostock. Dabei möchten sie auf die Problematik von Krieg und militaristischem Denken aufmerksam machen. Während des Segeltörns setzen sich die rund 25 Teilnehmer*innen in Workshops mit Themen wie Waffenexporten, Fluchtursachen, Seenotrettung, dem Afghanistaneinsatz und Alternativen zum Militär auseinander. Am Ende der einwöchigen Tour wird es in Rostock Aktionen Zivilen Ungehorsams geben, bei denen ein deutliches Zeichen gegen Militarismus gesetzt werden soll. „Pressemitteilung: Antimilitaristischer Segeltörn startet am Samstag“ weiterlesen

Kommt zu unseren Aktionen rund um den Segeltörn!

Bald gehts für uns auf große Fahrt! Wir stechen in See und machen einen antimilitaristischen Aktionssegeltörn: Vom 11.-18.9. segeln wir von Kiel nach Rostock. Auf dem Schiff ist nur begrenzt Platz – aber in den Häfen wollen wir euch dabei haben!

11. September, 16.30 Uhr
Kiel: Bahnhofskai/Ecke Hörntreppen
Feierliche Übergabe des Schiffes
Kundgebung gemeinsam mit Klimagerechtigkeits-
segler*innen
Mehr Infos gibts hier
17. September, 16 Uhr
Rostock: Neuer Markt
Öffentliche Abschlussaktion
Eröffnung eines Friedensübungszentrums
Mehr Infos gibts hier

Wir freuen uns, wenn ihr zahlreich kommt!

Bericht vom Bundestreffen

Unser Sommerbundestreffen fand vom 18.-20. Juni im Harz statt. Wir waren zu Gast an einem ganz besonderen Ort: Die Freie Feldlage Harzgerode ist eine ehemalige Lungenheilstätte mit alten Häusern auf einem riesigen verwunschenen Gelände. Das besondere an diesem Bundestreffen: Wir haben ausnahmweise mal nicht von Freitagabend bis Sonntagmittag durchgearbeitet, sondern haben uns auch viel Zeit genommen, um gemeinsam die Sommertage zu genießen. Denn: Das war nach einem Jahr coronabedingter Online-Plena wieder das erste Bundestreffen, bei dem wir uns in echt begegnet sind. Deswegen haben wir (neben der produktiven Vorbereitung unserer Aktionen) eine große Menge Popcorn gegessen, abends Spaziergänge durch Mohnfelder gemacht, uns in der Mittagspause Eis gekauft, viel in der Sonne gelegen, das Gelände erkundet und auf einer Landstraße Ideen gesammelt, wie wir neue Menschen zu JunepA holen können. Ein sehr schönes Sommerwochenende!